Startseite
    Tücher
    Westen
    Das Neueste
    Neue Farben
  Über...
  Archiv
  Auftragsfärbungen
  Info Unikatgarne
  wollerey Termine
  miezerey
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   wollerey Shop
   Alpis Strickbuch
   Andreas Wollwelt
   Arlenes World of Lace
   Immlischer Garten
   Karfunkelgarten
   Kerstin
   Maschengold
   Minic
   Nicola
   Omamo
   Perlenschauer
   Seelenruhig





https://myblog.de/wollerey

Gratis bloggen bei
myblog.de





kleiner handmade bericht

Zuallererst möchte ich vor lauter Faulenzia auf den überaus fundierten Bericht von Frau Tichiro hinweisen. Warum es doch recht wenig Bilder von diesem schönen Ereignis gibt (in die Runde knuddel), ist hier zu sehen:



Frau Wollich, also meinereine, war mal wieder zu tumb kreativ, um sich an Kameraeinstellungen zu gewöhnen. Anke kann sich da nur angewidert wenden! Klar, bei dem Stress: Frau Wollich war noch unter anderen Aspekten unterwegs, quasi inkognito, wie hier Vivica

Ja genau, es ist nochmal der blaue Blobb Hidcote Garden Shawl, den Vivi nicht aus Babyalpaka, sondern aus reiner Seide gestrickt hat. 70 Gramm, mehr hat er nicht und passte so auch ganz bequem in ein kleines Tütchen in meinen neuen Cityrucksack. Ich finde das so faszinierend, dass ich nicht genug davon berichten kann. Die Entfaltung des Tuches löste auch bei den Umstehenden staunende und bewundernde Blicke aus. Hätte am liebsten dauernd auf Vivi gezeigt: und wer hat´s gestrickt? Und wääär genau?
Hier nochmal ein allerliebstes und leider etwas unscharfes Bild von Vivi und Thea, wie sie beide dem staunenden Fachpublikum die volle Breitseite geben:




Wie Tina schon erzählt hat, gab es viel Stoff und Quilt, staunenswerte Strickstücke dieser Art gab es eher gar nicht. Auch Garne in einer Qualität wie unsere Peruba habe ich nicht entdecken können.

Vielleicht habe ich auch etwas übersehen, denn es gab ein Wahnsinnsgedränge, so dass man nicht wirklich in Muße an einem Stand stehen konnte. Zudem haben mich die Eindrücke fast erschlagen, die Flut der Farben und Formen hat mich fix und alle gemacht. Ein kleiner Ausflug ins "Restaurant" gestaltete sich zum kreislauffordernden Abenteuer, denn wir irrten fast eine halbe Stunde treppauf und treppab, bis wir bei der Information endlich eine Wegbeschreibung erhielten. Trotz meiner unbestrittenen Fähigkeiten als Kartenleserin war es dem -im Eintrittspreis nicht enthaltenen - Ausstellerplan (der noch nicht mal alphabetisch sortiert war...) nicht so wirklich zu entnehmen, dass man erst die gesamte Haupthalle durchqueren musste, dort eine Treppe hinuntersteigen, um sich in der Schlange für ...öhhhh... mir fehlen die Worte.... irgendwas Nahrhaftes anstellen zu können. Als ich als köstliches Messemenü so eine Art knuspriges, brötchengroßes Teil entdeckte, das sich Putenbrustirgendwas nannte und nur 7,50 Euro hätte kosten sollen, entschied ich mich für ein Stück Erdbeerkuchen. Wegen des Blutzuckers, warum sonst.

Vielleicht lag meine Unterzuckerung auch daran, dass ich mich verliebt habe. Ach, wo denkt ihr hin, Männers waren da recht unterrepräsentiert. Nee, in ein Karen Noe Garn aus Seide und Baumwolle, das von der charmanten Inhaberin der Stil-Blüte liebevoll und kompetent angeboten wurde. Sollte ich jemals unsere Babyalpaka in ein Ladengeschäft geben wollen, dann doch in dieses! Vielen Dank für das nette Gespräch und Dank an Thea für den Tipp. Das Garn hab ich immer noch nicht aus dem Kopf, die Farbe war berückend....

Nee, ich bin ganz vernünftig und warte unsere diesjährige Lieferung aus Peru ab, da gibt es eine neue Qualität, die wir extra spinnen lassen  *geheimisvoll blick*. Oder doch mal zwischendurch fremdgehen? Nur für den Kick, für den Augenblick? *hehe* Mal sehen...

Ganz eigentlich wollte ich auch Frau K. aus B. begrüßen, die ihre strickrausch-Bilder mit Workshop standesgemäß (sprich divengleich *zwinker*) auf einer Bühne präsentierte, hatte aber keine Zeit stundenlang zu warten, bis sie mal eine Verschnaufpause in der Vermarktung ihrer Kurse machte. Hölle, Hölle, Hölle! Gabi, hab von unten gesehen, dass deine Füße schon ganz schön geschwollen waren . Naja, von nix kommt nix, gell?

Angesichts der Zustände und der schlechten Organisation, als da wären: kryptische, also unredigierte Texte auf der HP, für die die Aussteller auch noch Geld zahlen, nicht genügend Parkplätze, Kosten für Garderobe, Kosten für Plan (ohne den man noch weniger als garnix fund), teures Selbstbedienungskantinenambiente mit 2 (!) Gerichten und insgesamt eine ermattende Atmosphäre in drangvoller Enge, habe ich beschlossen, dass die wollerey sich das nicht antun muss.

Da fahre ich doch lieber zu netten Stricktreffen, damit ihr unsere schönen Garne kennenlernt, beschmust, begrabbelt, unterhalte mich in Ruhe, lerne unsere Kundinnen persönlich kennen und die Füße tun mir hinterher auch nicht weh.

5.3.07 21:53
 
Letzte Einträge: Winter ade mit kuscheliger Wolle, Umzug, Ostereier, Kuscheley, Farbspielereyen, Pullover in Kombination


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung